07.09.2008 / Witten / judo-NRW

6:5 für Berlin in Witten

Gastgeber SUA unterliegt dem Dritten der Tabelle

Ein Heimkampf ist kein Garant für einen Sieg. Dies musste wiedermals die SU Witten-Annen nach Braunschweig in der Bundesligabegegnung mit dem SC Berlin bitter erfahren. Mit 5:6 (47:50) unterlagen sie nur denkbar knapp den starken Hauptstadt-Judokas. In einem emotiontal geladenem Endspurt holten die Wittener zu einem 5:5 auf.

Zagrodlick sicherte das 6:5 gegen Lang für Berlin. Alexander Rohr hatte dann in der +100kg_Klasse gegen den erst 18-jährigen Berliner Schmerling kein Konzept, die Reise der Wittener noch zum Ausgleich zu bringen. Schmerling stand gegen den Routinier Rohr siegessicher auf der Tatami und holte ein Unentschieden. Somit weiterhin Platz 2 für Berlin und ein Rückschritt für die Wittener von Platz 4 auf 5. Zuvor unterlagen die Wittener Frauen im Heimkampf dem 1. JC Mönchengladbach.

Auch der zweite NRW-Bundesligist Walheim verliert erneut. Knapp mit 5:6 (49:50) unterliegen die Mannen um Oliver Rychter dem Hamburger Judo Team. Platz 6 für Walheim. judo-NRW

Fotos der Schlussphase der 1. Bundesligabegegnung Frauen SU Witten-Annen gegen den 1. JC Mönchengladbach








HIGHLIGHTS

192 Fotos / 26 HIGHLIGHTS

judo-NRW