02.02.2008 / Gelsenkirchen/ judo-NRW
Bezirkseinzelmeisterschaften der U20 in Gelsenkirchen

 Ganz schön spät... 

... wurde es bis zu den Siegerehrungen der Bezirksmeister und -meisterinnen der Alterklasse U20  in der Sporthalle Schürenkamp beim Ausrichter  Koriouchi Gelsenkirchen. Hatten sie doch neben der verspätet begonnenen BEM im Vorfeld das Jahrgangsturnier der U 12 zu meistern und dieses begann dann leider später als geplant. 

Dennoch rund herum gelungen kämpften sich die rund 130 Judokas zu den Qualifikationen der Westdeutschen Einzelmeisterschaften in Münster. Schwaches Judo gab mit einigen Ausnahmen bei den Frauen der U20. Durchweg überzeugend dagegen die Männer, insbesondere mit den sehr stark besetzten Gewichtsklassen -66kg und -73kg.

Schade war es, dass die Siegerehrungen alles andere als Ehrungen sein sollten. Relativ lieblos und den Leistungen nicht gerecht werdend sollten die Urkunden durch die Athleten einzeln abgeholt werden. Beherzt griffen Einige zum transportablen Treppchen und zeigten so, dass eine Siegerehrung nur mit Podest den Kämpferinnen und Kämpfern gerecht wird.
Schön wäre es dann auch noch gewesen, wenn seitens der Judokas die Siegerurkunden im richtigen "Outfit" entgegengenommen worden wären. Einige sind über die ganze Zeit im Judogi geblieben oder haben sich extra zur Siegerehrung wieder angezogen, einige andere zogen die Trainingsjacke vor und dann gab es die, die die Ehrung in "Straßensachen" auf dem Treppchen in Empfang nahmen.

Nur mal so, nach Hause wollten wir alle, aber Judo sollte sich einen gewissen Anspruch und einen gewissen Stil bewahren. Im Mutterland des Judos geht so etwas gar nicht, dort gibt es eben halt anscheinend noch Werte.


HIGHLIGHTS

310 Fotos / 32 Highlights

judo-NRW