25.12.2007 / judo-NRW
Jahresrückblick 2007

Der schmale Grad zwischen Erfolg und Niederlage begleitete uns alle auch in diesem Jahr wiedermals eindrucksvoll durch das Judo-Jahr 2007. Waren es arbeits- und trainingsintensive Erwartungshaltungen an den Ausgang eines Turnieres, die nicht erfüllt wurden, so begeisterte der Jubel über den Erfolg an anderer Stelle. Wiedermals ein Jahr der Hochs und Tiefs, in dem sich Lachen und Tränen die Hand reichten.

Rundherum war es ein spannungsgeladenes und vor allen Dingen terminreiches Jahr, auf das alle mit Stolz über das Erreichte zurückblicken können.

Hier dann der Judo-Jahresrückblick 2007 aus der "Sicht" von JiB & judo-NRW .


Januar 2007

Januar 2007

KET U11 Recklinghausen
KET U17 Recklinghausen
Der mit viel Elan, Freude und Willenskraft waren die Jungjudokas beim Kreiseinzelturnier der U11 auf der Tatami, um den begehrten Platz auf dem obersten Treppchen zu erkämpfen. Aber auch Eltern, Großeltern, Freunde und Trainer der jungen Athleten waren an Engagement nicht zu überbieten. "Zieh durch" war einer der beliebtesten Anfeuerungsrufe für ihre "kleinen Schützlinge". Fotos

Wie immer hervorrangend organisiert war das erste Turnier des Jahres 2007, ausgerichtet durch den JC 66 Bottrop. Während es bei den Männern der U17 zumindest etwas im Dojo der Dieter-Renz-Halle "brummte", so waren die Frauen des Kreises leider spärlich vertreten. Ob es nun am "Weihnachtsgewicht" lag oder der Nachwuchs im Kreis Recklinghausen stagniert, bleibt dahingestellt. Aber auch hier gab es dann , wie bei den Männern, trotz der geringen Teilnehmerzahl zum Teil gutes Judo zu sehen. Fotos

Januar 2007

EJTC
BEM U20 Gelsenkirchen
Perfekt vorbereitet war das diesjährige EJTC - ELE Judo Team Challenge in seiner zweiten Ausgabe nach 2006. Das es an der einen oder anderen Stelle holperte, tat der Gesamtveranstaltung allerdings keinen Abbruch und störte das begeisterte Publikum auf den vollen Rängen nicht wirklich. Angeschlagen durch die beiden unverständlichen Absagen von Abensberg und Flachgau, wieselten alle Helfer und Freunde des JC 66 Bottrop unter vollem Einsatz durch die Halle und Gänge, um das Perfekte zu perfektionieren. Spitzen-Judo zu sehen, dafür waren sie alle gekommen, und das bot das EJTC 2007 zu jedem Zeitpunkt. Fotos

Nicht ganz so voll wie beim EJTC, aber gleichfalls gutes Judo gab es bei den Bezirkseinzelmeisterschaften der U 20 in Gelsenkirchen zu sehen. Auf drei Matten kämpften die Judokas um die begehrten Tickets zu den Westdeuschen-Meisterschaften am 18.02.2007 in Münster mit allem, was das Judo-Repertoire hergab. Mit exakt 99 Teilnehmern war das Feld der BEM allerdings auch sehr übersichtlich. Fotos

Februar 2007

Februar 2007

Westdeutschen Einzelmeisterschaft der Frauen U 17 in Holzwickede
Westdeutschen Einzelmeisterschaft der U20 in Münster
Fünf Tickets hätte der Bottroper Judosport bei der Westdeutschen Einzelmeisterschaft der Frauen U 17 in Holzwickede lösen können, dann wurden es zwei.

Kathrin Grünheid und Karin Mossgoll, beide JC 66, lösten die Fahrkarte nach Rüsselsheim und der damit verbundenen Qualifikation zur Deutschen Einzelmeisterschaft der Fu17. Auch Rike Ruhwinkel wäre bestimmt dabei gewesen, wenn sie sich nicht verletzt hätte. Fotos

Gleich vier Bottroper Judokas qualifizierten sich auf den Westdeutschen Einzelmeisterschaften der U20 in Münster-Hiltrup. Allen voran Sina Limberg vom DJK Adler 07, die sich den Vizetitel in der Gewichtsklasse bis 63 kg sicherte.

Mit jeweils der Bronzemedaille erreichten 3 Kämpfer/innen des JC 66 Bottrop das ersehnte Ticket zur DM. Sina Felske, Katherina Gutmann und Malte Peters fahren somit wohl verdient ebenfalls zu den Deutschen Einzelmeisterschaften am 17./18. März in Frankfurt /Oder. Kathrin Reißberg, die dem Ausrichterverein angehört und Mannschaftskämpferin des JC 66 Bottrop ist, erreichte in einem kräfte- und nervenzehrenden Finalkampf gegen Scholten nach einem umstrittenen Hantei nach Ablauf des Golden Score den Vizemeistertitel. Fotos

Februar 2007

OTTO-WORLD-CUP 2007
1. Tag
OTTO-WORLD-CUP 2007
2. Tag
Hochspektakuläre Kämpfe und erstaunliche Ergebnisse gaben sich rund um die Wettkampfuhr die Hand. Von mehrfachen Olympiasiegern und Weltmeistern bis hin zu anderen Weltklasse-Judokas war alles vertreten, was Rang und Namen in der Weltjudoszene hat. Mit dabei waren auch drei niederländischen Kämpfer des heimischen Bundesligisten JC 66 Bottrop. Dex Elmont kassierte bereits im ersten Kampf eine Niederlage, gleiches galt für Danny Meeuwsen, der allerding unötigerweise durch ein Shido gegen sich verlor. Ruben Houkes hingegen gewann seine ersten Kämpfe, unterlag dann aber im Kampf um Bronze dem dreifachen Olympiasieger Tadahiro Nomura aus Japan und belegte somit einen sehr guten 5. Platz. hätte. Fotos

Das es in der Judowelt nicht nur den Uchi-Mata gibt, bewies über das ganze Turnier in der +100 kg-Klasse der Russe Tamerlan Tmenov, der mit spektakulären Würfen und feinen Fußtechniken eindrucksvoll den World-Cup gewann. Für Verwirrung sorgte im Finalkampf der Klasse -100 kg die 2. Waza-Ari-Entscheidung des Kampfrichters zu Gunsten von Ariel Zeevi, Israel, gegen Ruslan Gasymov, Russland. Die Wiederholung per Videoleinwand wurde sofort gestoppt und die drei Mattenrichter holten sich die Entscheidung beim der Kommission der Europäischen-Judo-Union. Diese besagte, dass auf Grund eines nicht eindeutig zuordenbaren Wurfes der Waza-Ari gestrichen wurde. Die Reaktion der Trainer und des Publikums kam dann auch prompt. Nichtdestotrotz entschied nach nur 30 Sekunden Ariel Zeevi erneut, und dieses Mal eindeutig zuzuordnen, durch einen weiteren Waza-Ari zum Ippon und somit zum letzten Sieg beim OTTO-WORLD-CUP 2007. Fotos

März 2007

März 2007

Spitzenmannschaft aus Esslingen zu Gast in Bottrop
LET der Fu14 bringt Bottrop die Sibermedaille in der Mannschaftswertung
„Dies ist eine einmalige Gelegenheit, um eine echte Standortbestimmung durch­zu­füh­ren“, läßt sich JC66-Trainer Frank Urban zitieren. Der Judolehrer fiebert dem Trainingslager mit anschließendem Vergleichskampf entgegen, nachdem der Verein aus dem schwäbischen Esslingen am Neckar die Teilnehmerliste nach Bottrop gefaxt hat.

Allein die Zusage am Trainingslager hat das Bottroper Umfeld schon in euphorische Stimmung versetzt. Galt die Nachbarstadt Stuttgarts vor einigen Jahren noch als klassische Fahrstuhlmannschaft, war sie seit dem Aufstieg im Jahr 2002 ununterbrochen in der 1. Judobundesliga (Südgruppe) vertreten. Fotos

Das1 x Gold, 1 x Silber und 1 x Bronze waren ausschlaggebend für den Pokal der Mannschaftswertung. Die Adleranerin Nicole Mosgoll holte sich die verdiente Goldmedaille im spannenden Finalkampf gegen die Brühlerin Kim Czichy, der bis ins Golden Score reichte. Silber holte Jacqueline Fischer und für Bronze war Lena Materzok zuständig.

Für den PSV Bottrop ging die ehemalige Adleranerin Nicole Zabielski an den Start.

Seitens des JC 66 Bottrop stand Sandra Freyberg auf der Tatami. Trotz sehr guter Anfangskämpfe reichte es leider nicht zum Medaillenplatz. Fotos

März 2007

JC 66– Kinder erfolgreich bei Gürtelprüfung
Bunte Welt der Gürtel
Auch im Jahr 2007 hat sich der JC 66 vor allem die Förderung der Jugend auf die Fahne geschrieben. Nach gründlicher Vorbereitung durch das Trainerteam Frank Urban und Wiebke Kaziur absolvierten die Kinder der Trainingsgruppe aus der Dieter-Renz Sporthalle unter den Augen von Frank Urban die Prüfung zum gelben Gürtel. Am Ende gab es glückliche Gesichter bei den Prüfern und besonders bei den stolzen Prüflingen und den Eltern, die der Prüfung in großer Anzahl beigewohnt hatten.

Auch die Judokas des PSV Bottrop machten ihre erste Gürtelprüfung in 2007. 13 Judokas hatten fleissig trainiert und gelernt, um dann am 24.03.2007 ihr ganzes Können unter Beweis zu stellen. vertreten.

April 2007

April 2007

TSV Bayer 04 Leverkusen vs. JC 66 Bottrop - Auftakt der 2. BuLi endete 4:9

5. Internationaler OPTICA-Cup

Während die SU Witten-Annen in der ersten Bundesliga ein 6:6 gegen die neu aufgestellten Braunschweiger erkämpften, siegte der JC 66 Bottrop in der 2. BuLi mit 9:4 in Leverkusen und konnte so den Grundstein für den Wiederaufstieg legen.

Doch ganz so rund lief es auch nicht, denn es wäre weitaus mehr drin gewesen für die Bottroper. In der +100 kg-Klasse lief gar nichts. Hier dominierte der Leverkusener Valentin Knobloch übermächtig.Technisch versiert und konditionell topfit, so präsentierte sich Knobloch seinen Gegnern und dem Publikum. Aber auch in der Klasse bis 100 kg war es nicht sehr berauschend. Insbesondere Christian Alt fand nach seiner langen Verletzungspause nicht in seinen Kampf und braucht wohl noch etwas, um an seine tolle Form aus 2006 wieder anschließen zu können.

Überzeugend dagegen war Daniel Jacko, der in seinem Auftaktkampf nichts anbrennen ließ und den JC´lern den ersten Punktsieg bescherte. Gleichfalls überzeugend waren Markus Wallerich, Oliver Gussenberg und Wolfgang Amoussou , die nicht ein einziges Mal an ihrer Form zweifeln ließen. Fotos

Zum 5. Mal richtete die Abteilung Judo der DJK Adler 07 das internationale Turnier der weiblichen U 15 in Bottrop aus. Mit rund 160 Meldungen bewegten sich die Adleraner im normalen Rahmen der letzten 5 Jahre. Athletinnen aus 3 Nationen begaben sich hier auf die Tatami, um den "Cup" für sich in Anspruch zu nehmen. Ein weit höheres Niveau als im Vorjahr bestätigete Landestrainer Frank Urban die Klasse dieses Turnieres.

ARGE LV Württemberg gewann in der Mannschaftswertung mit 32 Punkten den CUP. Beste in der Mannschaftwertung aus NRW waren TSV Bayer 04 Leverkusen (8 Pkt.) Platz 4 und SU Witten-Annen (7 Pkt.) Platz 5. Fotos

April 2007

Bestbesetzung bei Heimpremiere zahlt sich aus

Aufsteiger-Debut in Witten endete 5:2 und 2:5

Das die JKG Essen nicht um den Aufstieg kämpft, dürfte wohl klar sein. Dass sie aber gem. der Presse gegen den Abstieg kämpfen, ist wohl bis jetzt ein Gerücht. Bestens verkauft haben sie sich auf der heimischen Tatami des Aufstiegsaspiranten JC 66 Bottrop. 3 Zähler und ein Unentschieden konnten sie dem übermächtigen JC 66 abringen.

Voll aufgegangen ist das Konzept von Trainer Frank Urban, nach dem Sieg über Leverkusen, ein zweistelliger gegen Essen. Tolles Judo war von beiden Mannschaften zu sehen. Nicht so richtig packen konnte Ruben Houkes den Essener Andreas Bernhard. Geschmeidig wie eine Katze entglitt er immer wieder den Wurfansätzen. Dennoch gab es dann 2 x IPPON. Fotos

Mit einem Sieg und einer Niederlage in der Tasche fuhren die Bottroper Judokas des JC 66 II aus Witten wieder gen Heimat. Wussten sie doch zu Beginn der Kämpfe um die Stärken der beiden Kontrahenten Witten und Bünde. Doch letztere zeigten sich auf der Matte dann doch durchaus bezwingbar. Mit satten 5:2 ging die Begegnung dann auch für die Bottroper aus, wobei Tobias Theimann wegen einer Knieverletzung seinen Kampf leider aufgeben musste. Fotos

Mai 2007

Mai 2007

Der Hattrik beim Hattrik - JC 66 siegt gegen Beul mit 8:3

Volles Haus beim internen Turnier des JC 66 Bottrop

Beim dritten Sieg in Folge kämpften die JC´ler gleich dreimal gegen Bonn Beul in dieser hochklassigen Partie ausgeglichen, denn keiner hatte Punkte zu verschenken. Wer nicht da war, hat Einiges verpasst beim Judo in Bottrop, denn eine konkurrenzstarke Mannschaft wie Bonn-Beul sieht man hier beim Heimkampf selten. Fotos

Ordentlich gebrummt hat es in der Dieter-Renz-Halle, als über 50 Kinder des JC 66 zu ihrem ersten internen Turnier des Jahres 2007 nebst Eltern und Grosseltern antraten. Turnierfieber lag in der Luft und genauso aufgeregt waren die jungen Judokas, als es erstmals hieß: "Hajime!" Fotos

Mai 2007

Europa zu Gast in Wuppertal

Judokrimi am Kälberweg

18 Nationen nahmen an den 3. Kata-Europameisterschaften der Europäischen Judo-Union (EJU) in Wuppertal teil. Am ersten Tag beherrschten die Judokas aus Südeuropa das Wettkampfgeschehen in der Unihalle. Für die Teilnehmer des Deutschen Judo-Bundes (DJB) gab es in allen drei Kata fünfte Plätze. Fotos

In einem spannenden Kampf am Samstag Abend gegen das Hamburger Judo Team, das in Witten zwei Punkte mit nach Hause nehmen musste, da es noch punktlos am letzten Tabellenplatz verweilt, konnte die SUA Bundesligamannschaft einmal mehr beweisen, das sie auch einen hohen Rückstand zurückholen kann. Nach der Pause stand es 2:5 für Hamburg und niemand mehr mochte wirklich noch daran glauben, den Kampf noch zu gewinnen. Die Mannschaft aber glaubte an sich und holte sich den Kampf eindrucksvoll zurück! Am Ende stand es dann 7:6 und erst im letzten Kampf konnten die Wittener das knappe Duell für sich entscheiden. Fotos

Mai 2007

Ein Tag, der in die Geschichte eingeht!

Hexenkessel in Aachen - Tabellenführung verteidigt

An Spannung kaum zu überbieten war der vierte Kampftag des JC 66 in der 2. Bundesliga beim Gastgeber Hertha-Walheim. Wussten doch beide Mannschaften um die Wichtigkeit eines Sieges, so schenkten sie sich beide wirklich Nichts. In einem stetigen Auf und Ab gingen die Kampfpunkte wechselseitig hin und her. Mit einem psychologischen Vorteil von 4:3 für den JC66 ging es in die Halbzeitpause am Inda-Gymnasium in Aachen. Fotos

Juni 2007

Juni 2007

Wiedermals 2 x 5:2

Ruhrolympiade 2007 in Hagen

Gleich 2 x 5:2 gewann der JC 66 II gegen den Gastgeber Langenfeld und den angereisten Siegerländern. In einer tollen Vorstellung ließen die Neuaufsteiger keinen Zweifel an der Richtigkeit des Aufstiegs in die Regionalliga.  Nach dem zwitwn Durchgang in dieser Saison landeten die JC´ler somit auf Tabellenplatz 2 vor SU Witten-Annen, die zwei Niederlagen gegen Walheim  (4:3) und dem jetzigen tabellenersten Hüls (5:2).hinnehmen mussten. Fotos

Nach dreimaligem Sieg erkämpfte sich die Bottroper Mannschaft einen vierten Platz, nicht zuletzt, da sie zweimal gegen Oberhausen eine Niederlage einstecken musste. War die Niederlage des erste Durchgangs durchaus zu vermeiden gewesen, so gab es im zweiten Schlagabtausch ein knappes 7:6 für Oberhausen. "Ich habe hoch gepokert", so Teamchefin Susann Stammwitz und der Erfolg hat ihr Recht gegeben. Dennoch lieferte die Bottroper Mannschaft um Coach Frank Urban eine glanzvolle Vorstellung mit tollem Judo. Fotos

Juni 2007

Adler siegt in Oberhausen 2 x 4:2

In 6 Sekunden zum Klassenerhalt

Beim Gastgeber Oberhausen-Holten konnten die Adleranerinnen ihre beiden Auswärts-Begegnungen in der Oberliga der Frauen gegen Holten und Münster jeweils mit 4:2 für sich entscheiden. 

Mit überzeugenden Leistungen hoben sich zwei Kämpferinnen besonders hervor. Wiedermals Sina Limberg die an ihrer Qualität keinen Zweifel ließ und Julia Hangebrauck, die bereits auf der Ruhrolympiade wieder gefestigte Leistungen zeigte und auch hier tolles Judo darbot. Fotos

Angetreten war sie alle, um ihren Verbleib in der 1. Bundesliga der Frauen zu sichern. Während der Brander TV und Gastgeber Herten von den beiden letzten Tabellenplätzen 8 und 9 schon einiges in die Waagschale werfen mussten, konnten die SUA Frauen es vom Platz 6 aus schon etwas entspannter angehen lassen. Fotos

Juli 2007

Juli 2007

JC 66 weiter auf der Siegerstraße

Glatt aufgegangen ist die Rechnung von Frank Urban mit seinen Judomannen am 5. Kampftag der 2. Bundesliga. 9:5 in eigener Halle bestätigte das Ergebnis des Jahres 2006 in Mönchengladbach. Das Trainer Stefan Küppers nur die Besten bringen wollte stimmte ja nun, aber bei dem belgischen Europameister von 1999, Dan de Cooman, hatte er einen absoluten Fehlgriff, denn de Coomann enttäuschte in beiden Partien auf der ganzen Linie. Es wäre mehr drin gewesen bei den Gladbachern, denn auch sie zeigten durchweg gute Leistungen. Insbesondere überzeugte der Gladbacher Visscher mit sehr gutem technischen Judo. Fotos

August 2007

August 2007

Gut ausgebremst ...

IDEM Braunschweig 1. Tag

...hat der Tabellenzweite Koriouchi Gelsenkirchen den bislang in der Saison 2007 ungeschlagenen JC 66 Bottrop beim Heimkampf im Sportzentrum Schürenkamp. Mit einer Niederlage von 5:9 gingen die Mannen von Frank Urban von der Tatami. "Hätte mir das Ergebnis am morgen einer gesagt, ich hätte es nie geglaubt", so Koriouchi-Chef Reinhard Wölk nach dem siegreichen Ende an der Grenzstraße. Fotos

..Judo der Spitzenklasse mit den Ergebnissen von Arbeitssiegen war am ersten Tag in Braunschweig zu sehen. IPPON-Judo blieb leider die Ausnahme, aber dennoch war das Teilnehmerfeld hochkarätig.

Seitens der NWJV-Judokas gab es leider keine positiven Ergebnisse. Alleinig Greco arbeitet sich bis zum Kampf um Bronze vor, in dem er leider unterlag Selbst Europameister Tölzer musste sich bereits im zweiten Kampf geschlagen geben. Auf Grund einer Verletzung am Fuß durch den IPPON-Wurf trat er dann vom weiteren Kampfgeschehen zurück. Fotos

.

August 2007

IDEM Braunschweig 2. Tag

Burkhard Annutsch-Turnier der U11 und U14

Ein wahres Feuerwerk beim IPPON-Judo sahen die Besucher der IDEM am Sonntag. Hier waren die Arbeitssiege wirklich rar gesät. Zwar konnte Nick Hein die Bronzemedaille leider nicht erkämpfen, überzeugte aber dennoch als einziger NRW-Judoka mit Spitzenjudo. "Gussenberg-Knacker" Florian Heimlich konnte zunächst tolle Techniken zeigen, unterlag aber schließlich. Der Weltmeisterbezwinger aus 2006, Jonas Focke, hatte heute nicht gerade seinen besten Tag im Judo. Fotos

Nachdem das Turnier in 2006 aus organisatorischen Gründen leider ausfallen musste, konnten sich über 200 Judokas der U11 und U14 zusammen mit dem Gastgeber JC 66 Bottrop über die gelungene Ausrichtung in 2007 freuen. Engagierte und kampffreudige U11´er sowie technikversierte U14´ner zeigten ihr ganzes Repertoire auf der Tatami. Fotos

August 2007

Adler gelingt der Heim-Doppelsieg

Adler-Frauen siegen trotz der angeblich dünnen  Personaldecke souverän beim Heimkampf mit 5:2 (5:20) gegen Tabellenzweiten JKG Essen und 4:3 (40:30) gegen Bocholt. Die Partie Bocholt gegen Essen ging 4:3 (30:30) für Essen aus. Überzeugend waren Leena Behrla, Sina Limberg und Joana Euwens, die ihre beiden Kämpfe gegen Essen und Bocholt dominant per IPPON für sich entsdcheiden konnten. Fotos

September 2007

September 2007

Zwei Niederlagen und trotzdem Sieger

naturheilzentrum bottrop fördert die judoabteilung des polizeisportvereins

Wenn es jetzt auch "nur" für einen vierten Platz in der Regionalliga gereicht hat, können sich die JC´ler doch nach dem Durchmarsch durch die Aufstiegsligen locker zurücklehnen und auf die Schulter klopfen. Klassenerhalt im Mittelfeld gesichert. Fotos

beim fotoshooting in der dieter-renz-halle war die begeisterung aller zuschauer und sportler zum neuen judostyling eindrücklich spürbar. Fotos

September 2007

Meister 2007 - JC 66 gewinnt mit einem historischen 14:0 die Meisterschaft in der 2. BuLi 

Bagira-Wanderpokal 2007 für Menschen mit geistiger Behinderung in Essen

Ungeahnte Kräfte machten sich breit, als der erste IPPON durch Ziggy für die JC´ler auf dem Punktekonto stand. Und dann, ja dann entwickelte sich eine Motivation sondersgleichen. Niemand, aber auch wirklich niemand vom JC 66 wollte seinen Kampf auf der Tatami abgeben, Die Gruppendynamik förderte Höchstleistungen, die von Strausberg nicht mehr gekontert werden konnte. 7:0 hieß es beim Halbzeitstand und Schlüter konnte als erster Kämpfer der 2. Runde den Sieg und somit auch die Meisterschaft per IPPON  perfekt machen.
Sensationell setzten sich Malte Peters und Marcel Gosens in Szene, die keinen Zweifel an ihrem zukünftigen Einsatz der "Eigengewächse" des JC-Coach Frank Urban ließen.
Fotos

Rundherum gelungen war das Internationale Judoturnier der Lebenshilfe Essen in Zusammenarbeit mit dem Judoclub Essen-Steele für Menschen mit geistiger Behinderung. Veranstalter sind der Behindertensportverband NRW, der Nordrhein-Westfälische Judo-Verband und Special Olympics NRW. Fotos

September 2007

Gastgeber und Liga-Debutant PSV Bottrop unterliegt gegen JC 66 IV und DJK Stadtlohn.

JC 66 schickt Frauenmannschaft ins Rennen 

Wie immer, es fehlen ausgerechnet die beiden Kämpfer, die man dringend bräuchte, um fast alles herumzureissen. So auch beim Liga-Neuling PSV Bottrop, der sich trotz aller Niederlagen prima geschlagen hat. Fotos

Den Auftakt einer hoffentlich mit dem Aufstieg gekrönten Saison ist den Frauen des JC 66 bestens geglückt. Die erste Begegnung gegen den Brühler TV konnte durch Siege von Janina Lanfermann (+78 kg), Katja Werthmann (-78 kg), Katrin Reißberg (-70 kg), Julia Rotthoff (-48 kg) und Katharina Gutmann (-57 kg) mit 5:2 gewonnen werden. Fotos

September 2007

Siebzig Kids schnupperten beim JC 66 

Westdeutsche Einzelmeisterschaften der Frauen und Männer beim DSC Wanne-Eickel

70 Kinder konnte der JC 66 Bottrop in seiner 15. Auflage des Judo-Schnupper-Kurses begrüßen. Nicht zuviel und nicht zu wenig, somit zeitlich genau auf Kinder abgestimmte Schnupperzeiten brachten in den jeweils anderthalb Stunden an drei Tagen genau das richtige Maß, was Kindern Spass macht. Fotos

Zwei Westdeutsche Titel konnte der JC 66 Bottrop in Herne verbuchen. Sina Felske und und Wolfgang Amoussou holten sich den Titel mit eindrucksvollen Kämpfen. Insbesondere Amoussou gewann das Finale gegen seinen Dauerkontrahenten Florin Petrehele von Hertha  Walheim. Respekt gilt Volker Gößling und seinem vielköpfigen Team vom DSC Wanne-Eickel, die ein tolles Turnier auf die Beine gestellt haben. Allein die Mattenanordnung war bestens ausgewählt und die Boxringspots auf der Einzeltatami gaben den Finalkämpfen den letzten Schliff. Fotos

Oktober 2007

Oktober 2007

SUA macht das Unmögliche möglich

Westdeutsche Einzelmeisterschaften der Frauen und Männer beim DSC Wanne-Eickel

Wenn jemand etwas hat, was unmöglich scheint, der möge sich vertrauensvoll an die Judokas der 1. BuLi der SU Witten-Annen wenden, die werden es schon richten. Gerichtet haben sie auch ihren 1:4 Halbzeitrückstand im Viertelfinale gegen Esslingen. Kaum einer gab der SUA nach diesem Halbzeitstand noch eine Chance auf die Finalrunde, so schwor Andreas Reeh in der Pause alle nochmals ein, und es war ein schwerer Weg. Fotos

Zwei Westdeutsche Titel konnte der JC 66 Bottrop in Herne verbuchen. Sina Felske und und Wolfgang Amoussou holten sich den Titel mit eindrucksvollen Kämpfen. Insbesondere Amoussou gewann das Finale gegen seinen Dauerkontrahenten Florin Petrehele von Hertha  Walheim. Respekt gilt Volker Gößling und seinem vielköpfigen Team vom DSC Wanne-Eickel, die ein tolles Turnier auf die Beine gestellt haben. Allein die Mattenanordnung war bestens ausgewählt und die Boxringspots auf der Einzeltatami gaben den Finalkämpfen den letzten Schliff. Fotos

Oktober 2007

Judosafari des PSV Bottrop sowie der DJK Adler

JC 66 holt 5:2 und 6:0 als Gastgeber der 2. Landesligabegegnung der Saison 2007

Es war mal wieder soweit. Panther, Tiger und Co wollten von 29 PSV´lern und 18 Adleraner an der Dieter-Renz-Halle im Rahmen der diesjährigen Judosafari erworben werden.  Springen, Laufen und Werfen waren die drei Outdoor-Disziplinen, die zunächst von den Jungen zu bewältigen waren, während die Mädels auf der Tatami nach einem Aufwärmprogramm ihre Judokämpfe durchführten. Fotos

Recht unspektakulär war die Auftaktbegegnung zwischen JST Herten und DJK Adler 07.  Herten gewann mit 5:2 (37:15) und unterlag mit 2:5 (43:20) in der nachfolgenden Begegnung dem Gastgeber JC 66 Bottrop.  Im Lokalderby zwichen JC 66 und Adler 07 kochte die Stimmung im voll besetzten Dojo der DRH dann auch hoch. Allein Frederick Griesdorn, der ein Unentschieden gegen Boris Kabadov erreichte und Denis Limberg, der dann in den letzten Sekunden per Ippon unterlag, konnten auf Adlerseite überzeugen.  Adler unterlag dem JC 66 mit 0:6 (0:55). Fotos

Oktober 2007

Stadtmeisterschaften 2007 - Halle gut gefüllt

20 Minuten bis zum 7:0 - JC 66 Frauen siegreich in Oberhausen

Ausrichter JC 66 Bottrop disponierte auf Grund der geringen Meldezahl eines Vereins für die Stadtmeisterschaften vor einer Woche auf das kleinere Dojo in der Dieter-Renz-Halle um. Nun war sie gut gefüllt, die DRH, denn insgesamt erschienen 100 Kämpfer und Kämpferinnen zusammen mit Eltern, Geschwistern und Großeltern, um sich die Titel zu holen. Fotos

Ohne viel Federlesen maschierten die Damen des JC 66 Bottrop durch den zweiten Kampftag der Landesliga Rheinland. Lediglich zwei Kämpfe gegen SG Oberhausen hatten eine Dauer von 3 bzw. 2:35 Minuten. Der Rest war Sekundensache. Den schnellsten Ippon erreichte Sina Felske mit 12 Sekunden, gefolgt von Julia Loselein mit 20 Sekunden und der Niederländerin G. Kupers mit 35 Sekunden. Fotos

Oktober 2007

Es hat nicht sollen sein - Ausrichter JC 66 belegt am Ende Platz 3 der Relegation - Walheim steigt auf

PSV Bottrop gewinnt und verliert mit 4:3

Hertha-Walheim ist Aufsteiger der Saison 2007und Georg Knorr hat den Abstieg aus dem Oberhaus abgewendet. Waren sie doch punktgleich mit dem JC 66 Bottrop, die Berliner, so reichte die Anzahl der gewonnenen Einzelkämpfe, um den Lokalmatador und Meister der 2. Bundesliga 2007 aus dem Rennen um den Aufstieg zu werfen. Und sie hatten alles richtig gemacht in der Saison 2007, doch dann fehlten nicht nur die Holländer, die durch die niederländischen Meisterschaften gebunden waren, sondern auch der italienische Neuzugang Bianchessi meldete sich bereits am Freitag verletzt ab. Am Samstag schied dann Oliver Gussenberg als 66kg-Bank auch noch krankheitbedingt aus. Sie haben alles gegeben, die 66´er, aber es fehlte letzendlich das Quentchen Glück. Fotos

Bezirksliga: Neueinsteiger PSV Bottrop gewinnt in Gelsenkirchen gegen VFL Hüls III  mit 4:3 (40:30) und unterliegt Banzai Gelsenkirchen mit 3:4 (30:35). Hüls schlägt Banzai mit 4:3 (40:30).

Nach dem zweitenKampftag konnte der PSV Bottrop somit die rote Laterne an TV Mesum abgeben, die gegen Stadtlohn mit 1:6 und gegen JC 66 Bottrop IV mit 2:5 unterlagen. Fotos

November 2007

November 2007

Westdeutsche Mannschaftsmeisterschaften der U17

USA meets DSC

Mönchengladbach. In Folge wurde der 1. JC Mönchengladbach nach 2006 auch in 2007 bei den Männern Westdeutscher Meister der U17. Mit 4:2 (35:15) qualifizierten sich die Gladbacher im Finale gegen TSV Bayer 04 Leverkusen für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften am 17./18. November in München. Fotos

Leonard "Buck" Wessell, der Leiter der USA Olympia-Auswahl, gab für alle Judokas einen zweistündigen Trainingslehrgang beim  DSC.  Über 60 Judoathleten aller Altersklassen folgten der NWJV-Ausschreibung beim DSC Wanne-Eickel und dem gewandten USA-Trainer bei seinen Lehrinhalten. Fotos

November 2007

15. Mario-Kwiat-Gedächtnisturnier

JC 66 verteidigt Tabellenführung

Mit 302 Teilnehmern aus 80 Vereinen, Belgien und den USA startete am Samstag um 10:00 Uhr das Bundesoffene Turnier der männlichen Jugend U16 (Jahrgänge 1992 - 1994) beim DSC Wanne-Eickel.

Auf 5 Matten präsentierte der DSC Wanne-Eickel wiedermals seine Professionalität in Sachen Ausrichtung. War es für den Zusachauer schon schwierig allen Kämpfen auf den 5 Tatamis gerecht zu werden, so erging es den Fotografen erst recht so. Zahlreiches IPPON-Judo war bei den U16´ern zu sehen, doch  "einfangen" konnte man leider nur einige. Fotos

Die Landesligafrauen des JC 66 Bottrop verteidigten beim Heimkampf gegen Kempen und Walheim ihre Führungsposition eindrucksvoll. Mit Sekunden-IPPONS konnten DJB-Kaderathletin Julia Loselein und die Niederländerin Kim Pollin aufwarten.

Mit 6:1 gegen Walheim und 7:0 gegen Kempen verließen sie die Tatami zur gemeinsamen Siegesfeier. Fotos

November 2007

Westfalen-Cup für Kreisauswahlmannschaften der U 14 in Herne

Bezirksliga Münster

Erstmals vorgepoolt war der Westfalen-Cup in diesem Jahr und dies zeigte seine Wirkung, Spannende Kämpfe, mitreissende Stimmung  und tolles Judo der U-14 waren die Ergebnisse, die sich  wahrlich nicht hinter den grossen Vorbildern verstecken mussten.  Allerdings auch Siegerehrungen gegen 20:00 Uhr gab es als Zugabe zu den Bestleistungen der jungen Kreisauswahlmannschaften. Fotos

Koriouchi zeigte beim Heimkampf auf der Tatami des Schalker-Gymnasiums wo es lang ging.

War es zunächst der Bottroper PSV, der durch Mesum eine deutliche Niederlage mit 5:2 einstecken musste, so zeigten die PSV´ler zumindest gegen den starken Lokalmatator, dass es noch um einen Punkt besser geht. Mit 4:3 (40:25) unterlagen die Bottroper in der zweiten Begegnung des Tages.

Gegen Mesum drehten die Gelsenkirchener das Ergebnis der Bottroper einfach um und gewannen souverän mit 5:2 (50:20) und sicherten sich so die Tabellenspitze. Fotos

November 2007

Meister der Landesliga Frauen Rheinland - JC 66 Bottrop

JC 66- Männer Landesliga-Meister

In spannenden und gleichfalls kurzen Mattenduellen sicherten sich die Frauen des JC 66 Bottrop in den Kampfpartien mit JC 71 Düsseldorf II und MSV Duisburg Platz 1 und somit die Meisterschaft der Rheinland-Landesliga. Mit 5:1 gegen Düsseldorf und 6:1 gegen Duisburg haben sie somit ein 14:0 auf dem Punktekonto und fahren am 08. Dezember nach herten zum Aufstiegskampf in die Oberliga.

Zeitgleich fanden auf der zweiten Tatami die Kämpfe der Landesliga Düsseldorf mit den Begegnungen zwischen dem MSV Duisburg, dem Judo Team Holten und dem TSV Bayer Dormagen statt. Fotos

Auch am letzten Kampftag der Judo-Landesliga konnte die dritte Mannschaft des JC 66 in Bocholt ungeschlagen bleiben und sicherte sich mit dem Gewinn der Meisterschaft das Ticket für die Aufstiegsrunde am 8.12.07 in Herten.

Dezember 2007

Dezember 2007

6. Dax-Junior-Team-Cup der U 20 in Mönchengladbach

Aufstiegsrunden zur Oberliga West

Frauen des Gastgebers 1. JC Mönchengladbach holen sich zum dritten Mal das Preisgeld. Nach 2002 und 2004 gelang es der Frauenmannschaft wiedermals sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen und das ausgelobte Preisgeld in Höhe von 500 Dollar zu kassieren. Fotos

Mit 30 Minuten Verspätung starteten die Männer die Kämpfe um den Aufstieg in die Oberliga West. Punktgenau und somit wieder im Fahrplan war der Start der Frauen um 15:30 Uhr dank der tollen Organisation von Dieter Trakis und seinem Team in der Halle der Hertener Panther.

Dazwischen und danach gab es hochklassiges Judo auf tollem Niveau. Insbesondere die Männer glänzten mit technisch feinen IPPONS. Fotos

Dezember 2007

1. NWJV-Jugend-Cup

17. Judo-Masters-Open in Gelsenkirchen

Am 15.12.2007, fand in Gelsenkirchen im Vorprogramm der „Judo Masters Open" der zum ersten Mal ausgerichtete NWJV-Jugend-Cup U14m/w statt. Beim NWJV-Jugend-Cup handelt es sich um das Finale der beiden Sieger des Westfalen- und Rheinlands-Cup der Kreisauswahlmannschaften.

In diesem Jahr trafen die Kreise Köln (viermaliger Sieger des Rheinland-Cups) und Recklinghausen (viermaliger Sieger Westfalen-Cups) aufeinander. Gekämpft wurde in 2 Durchgängen wobei im zweiten Durchgang mindestens 3 Jungen und 3 Mädchen getauscht werden mussten. Fotos

Zum 17. Male fand im Sportzentrum am Schürenkamp das diesjährige Preisgeldturnier des 1. JC Koriouchi Gelsenkirchen statt. Kämpfer aus neun Nationen zeigten Judo auf teils sehr gutem Niveau. Siegreich waren in diesem Jahr Valentin Knobloch (-100kg), Christophe Lambert (- 81kg) und Shlyk (-66kg), der neben den 1500 € für den ersten Platz nochmals 500 € für den schnellsten IPPON mit 9 Sekunden auf seinem Konto gutschreiben konnte. Fotos

Das war Judo 2007 aus meiner Sicht. Viel Erfolg für die neue Saison 2008

judo-NRW