15.05.2010 / Witten / judo-NRW

11:3 für Witten

Allen Befürchtungen zum Trotz meisterten die Wittener die Herausforderung beim Heimkampf gegen Berlin.

Der verletzte Benjamin Behrla prophezeite 8 Punkte, die wohl drin waren, aber drin waren ganze 11 Zähler am Kälberweg. Sehr zur Freude von Andreas Reeh, wie auch Holk Silbersack, der dieser Begegnung als langjähriger Trainer des SUA-Teams beiwohnte.

Walheim gewann 7:6 gegen Hamburg, Braunschweig verlor 3:8 gegen Potsdam und NRW-Bundesligist Mönchengladbach kassierte ein 1:11 in Frankfurt/Oder.

Somit landet Walheim auf Platz 2, gefolgt von Witten-Annen. Mönchengladbach belegt nach dem 2. Kampftag Platz 8.

judo-NRW

 

HIGHLIGHTS


269 Fotos + 22 HIGHLIGHTS

judo-NRW